Orthopädische Praxis
Knoll und Geiger

Westerbachcenter
Eingang C – 3. Etage
Westerbachstr. 23c
61476 Kronberg i. Ts.

Unsere Öffnungszeiten
Mo.-Fr.: 08:00- 10:00 Uhr
Mo., Di.: 14:00- 18:00
Do.: 14:00- 17:00

Unsere telefonische Erreichbarkeit
Tel.: 06173 – 9937210
Mo.–Fr.: 08.00 – 10.00 Uhr
Mo., Di.+Do.: 14.00 – 16.00 Uhr

Online-Terminvereinbarung

Operative Therapie

Sofern konservative Therapiemaßnahmen erfolglos ausgereizt wurden, oder aber sich keine nachhaltige Besserung der Beschwerden einstellt, kann es notwendig werden, dass eine entsprechende Operation durchgeführt wird. Das Team der orthopädischen Praxis Knoll und Geiger verfügt über eine hohe Expertise im Bereich der minimal-invasiven- und rekonstruktiven Gelenkchirurgie, Sporttraumatologie, Arthroskopie, Endoprothetik der großen Gelenke sowie Hand- und Fusschirurgie. Je nach Art des geplanten Eingriffs wird dieser in den eigenen Praxisräumen, in der Tagesklinik-Hofheim oder im Sankt Josef Krankenhaus, Königstein durchgeführt.

Orthopädische Operationen:
Bei der klassisch offenen Chirurgie, legt der Operateur traditionell die Schnitte so groß als nötig und so kleine wie irgend möglich, an. Gerade in der Hand- und Fusschirurgie wird auch heute noch überwiegend offen operiert. Außerdem sind bei bestimmte Bandplastiken nach wie vor klassische Zugänge notwendig.

Endoprothetik:
Unter Endoprothese ersteht man ein künstliches Gelenk, welches anstelle eines kranken Gelenkes in den Körper eingesetzt wird. Der häufigste Grund für die Implantation einer Endoprothese ist die Arthrose, d.h. der Gelenkverschleiß. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Endoprothesen um Hüft- und Kniegelenke gefolgt von den Schultergelenken. Die Implantation künstlicher Gelenke zählt zu den Routineeingriffen und wird gerade im Bereich des Kniegelenkes hochpräzise mittels Navigation durchgeführt.

Arthroskopie:
Die Arthroskopie, auch als Gelenkspiegelung bekannt, ist eine Routine-Operationen in Deutschland. Über kleinste Stichinzisionen wird dabei eine Kamera in das Gelenk eingeführt und „gespiegelt“. Das Bild Kamerabild wird dem Operateur über einen Monitor stark vergrößert präsentiert, so dass dieser in vielen Fällen einen sehr viel besseren Überblick über die Gegebenheiten des Gelenkes erhält. Mehr und mehr Eingriffe der rebkonstruktiven Gelenkchirurgie werden heute arthroskopisch durchgeführt und haben die klassisch offene Chirurgie in diesem Bereich verdrängt. Die Vorteile der Arthroskopie liegen auf der Hand: bessere Übersicht, geringeres Weichteiltrauma und damit schnellere Rekonvaleszenz.